Geschichte » Der junge Staat (1946-1953)

Die Lage in Palästina hat sich verschlechtert. Die palästinensischen Araber wurden unter Notstandsbedingungen untergebracht. Ihre aufeinanderfolgenden Revolten und bewaffneten Aufstände wurden brutal unterdrückt und so verhinderten die Briten jede Art von Aufkommen eines unabhängigen "Palästina" oder mindestens die Einrichtung eines palästinensischen Staates. Unterdessen wurde Palästina unter militärischer und politischer Unterstützung Groß britanniens für jüdische Immigranten aus allen Länder der Welt geöffnet. Eine jüdische Kraft wurde ausgebildet, um neben den Briten zu kämpfen. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist das Mitleid mit den Juden weltweit gewachsen. Groß britannien ergriff diese Gelegenheit, um endlich ihre altes Versprechen einzulösen: eine Heimat für die Juden in Palästina. 1947 wurde in der Generalversammlung der UN die Resolution 181 beschlossen. Unter dieser berühmten Resolution wurde Palästina in drei Teile aufgeteilt: Ein arabischer , ein jüdischer und ein internationaler Teil (nur Jerusalem); Was die Araber sofort abgelehnt haben. Als die britische Vollmacht 1948 endete, wurde der Staat Israel am 15. Mai 1948 ausgerufen.


Arabische Regime (Ägypten, Jordanien, Syrien und der Irak), die dann unter imperialistischen Einfluss waren, unterstützen die Palästinenser. Die Juden, unterstützt von den Briten, haben drei Viertel von Palästina (einschl. West Jerusalem) besetzt, und damit begann der sogenannte Arabisch-Israelische Konflikt.


Die jordanische Armee war unter dem Namen Arabische Legion bekannt, geleitet von Glubb Pasha (ein englischer General) und auch andere Arabische Armeen versuchten Palästina zu retten. Die Arabische Legion hat Westjordanland und Jerusalem behalten, was als die Westbank des Flusses Jordanien bekannt wurde .Die Ägypter haben Gaza gerettet (ein Streifen in der Nähe von den ägyptischen Grenze). Viele Palästinenser wurden gewaltsam von ihren Häusern evakuiert, und wurden nach Westjordanland, Gaza, Jordanien, Ägypten, Syrien und Lebanon vertrieben.
Am 3. April 1949 unterzeichnete Jordanien und auch die anderen arabischen Länder einen Waffenstillstand mit Israel.


Die Jordanier und Palästinenser haben sich 1950 geeinigt, Westjordanland mit Jordanien zu vereinigen und unter dem Namen Haschemitisches Königreich von Jordanien mit König Abdullah I. zu führen . Aus diesem Grunde wurden allen palästinensischen Einwohner Westjordanlands die jordanische Staatsbürgerschaft gewährt. Die Hauptstadt blieb in Amman. Viele arabische Länder und palästinensische Gruppen waren dagegen und betrachten dies als einen Versuch die palästinensische Identität auszuwischen. König Abdullah fiel am 20. Juli 1951 dem Attentat eines Palästinensers in der Nähe von Al-Aqsa Moschee zum Opfer. In dem selben Jahr wurde Talal I (Abdullah's Sohn) zum König ausgerufen. Er wurde 1952 durch das Parlament als geistlich ungeeignet erklärt, und trat zugunsten seines ältesten Sohns Hussein I ab. Ein Regentschaftsrat vertrat den 16-jährigen jungen König, bis dieser am 2.Mai 1953 das Alter von 18 Jahren erreichte.