Kultur » Sport

Mit der Gründung des Staats hatte die Entwicklung des jordanischen Sports schon begonnen. Mitglieder der jordanische Armee waren die ersten offiziellen Sportler, die den jungen Staat mit Mannschaften aus benachbarten Länder repräsentiert haben. Die ersten Sportvereine waren der Al-Urdun und der Kukasi , die 1929 am selben Jahr gegründet wurden. Nachher folgten: der Faisali im 1932, der Al-Ahli im 1944. Die jordanischen Sportler haben an den ersten arabischen Spielen 1953 in Alexandria, Ägypten teilgenommen. Das jordanische olympische Komitee wurde 1957 gegründet und 1961 wurde es Mitglied des internationalen olympischen Komitees. 1980 hat Jordanien erstmals an den olympischen Spielen in Moskau teilgenommen. Die großen Sportanlagen befinden sich in Amman, Irbid und Zarka. Heute gibt es etwa 300 registrierte Sportvereine in Jordanien.


Trotz das es 34 andere Sportverbände im Land gibt, bleibt Fußball der populärste Sport. Der jordanische Fußballverband wurde 1949 gegründet. 1958 ist er Mitglied der FIFA geworden und 1975 des Asiatischen Fußballverbands. 12 Mannschaften spielen in der ersten Liga Jordaniens, 17 bzw. 85 Mannschaften in der zweiten bzw. dritten Liga. Der Verband hat 20 jordanische internationale Schiedsrichter und verfügt über 8 (Wiesen)Stadien im Land. Die bedeutende Leistung der jordanische Fußballmannschaft ist durch die Gewinne der Fußballmeisterschaft in den arabischen Spiele zwei Mal (1997 und 1999) hintereinander gekennzeichnet. Die Konkurrenz um die lokalen Fußballmeisterschaft dreht sich meistens um zwei Mannschaften: der Faisali und der Wehdat.


Basketball, Handball, Volleyball, Boxen, Taekwondo, Karate, Ringkampf, Judo, Gewichtheben, Fechtkunst, Schießen, Schwimmen, Tischtennis und Rallye werden auch weit gespielt bzw. organisiert. Jordanien hat sich einige Olympische Medallien in den Disziplinen Taekwondo und Judo geholt.


Akaba bietet durch seine Lage am Roten Meer Möglichkeiten zum Schwimmen, Bootfahren, Tauchen und Wasserskifahren. Es gibt ein Tauchzentrum, das aber nur erfahrenen Tauchern mit Lizenz offen steht.